Feinstaubmessgerät Partikel Laser Feinstaubbelastung (PM2.5/PM10) Formaldehyd (HCHO) Benzol/TVOC Temperatur Feuchtigkeit FS1

Artikelnummer: FS1

Kategorie: Wohnklima


179,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand (Standard)

sofort verfügbar

Lieferzeit: 1 - 2 Werktage



Beschreibung

 

Mit unserem neuen stationären Feinstaub-Messgerät TMT-WP6301 können Sie gefährlichen Feinstaubbelastungen (PM2.5 und PM10), gesundheitsgefährdende Formaldehyd-Verbindungen (HCHO) und organische Verbindungen (TVOC) z.B. Benzol in Echtzeit aufspüren und bestimmen. Für die vollständige Wohnraumklimaübersicht verfügt das Gerät zusätzlich über Sensoren für Temperatur und Luftfeuchtigkeit.
Die Gefahrenbewertung wird symbolisch in 3 Farben (grün, gelb, rot) auf dem LCD-Display dargestellt. Das Gerät ist für die stationäre Anwendung und vor allem für den persönlichen Gebrauch geeignet. Aufgrund seiner automatischen Helligkeitsregelung ist das Messgerät sehr energiesparend.

 

Image

 

Feinstaubbelastungen PM2.5 und PM10
Der Feinstaub besteht aus einem komplexen Gemisch fester sowie flüssiger Partikel und wird abhänging von deren Größe in unterschiedlichen Fraktionen eingeteilt. Primärer Feinstaub wird unmittelbar an der Quelle freigesetzt. Entstehen die Partikel durch gasförmige Vorläufersubstanzen wie Schwefel- und Stickoxide und Ammonika, so werden sie als sekundärer Feinstaub bezeichnet. Unterschieden werden PM10 mit einem maximalen Durchmesser von 10 Miktrometer (µm) und PM2.5 deren Durchmesser kleiner ist als 2,5µm.

Feinstaub wird meist durch menschliches Handeln erzeugt, kann aber auch natürlichen Ursprungs beispielsweise als Folge von Bodenerosion sein. Primärer Feinstaub entsteht durch Emissionen aus Kraftfahrzeugen, Kraft- und Fernheizwerken, Öfen und Heizungen in Wohnhäusern, bei Metall- und Stahlerzeugung oder auch beim Umschlagen von Schüttgütern. Eine weitere wichtige Quelle ist die Landwirtschaft. Vor allem die Ammoniakemissionen aus der Tierhalten tragen zur sekundären Feinstaubbildung bei.

Seit Jahren ist bekannt, dass Feinstaub schwere Gesundheitsschäden verursachen kann. PM10 kann bei dem Menschen in den Nasenhöhlen, PM2.5 bis in die Bronchien und Lungenbläschen eindringen. Je nach Größe und Eindringtiefe der Teilchen sind die gesundheitlichen Wirkungen verschieden. Zu den Auswirkungen gehört die Verstärkung von Allergiesymptomen, die Zunahme von asthmatischen Anfällen, Atemwegsbeschwerden, Mittelohrentzündungen und Lungenkrebs durch Zigarettenrauch.

Formaldehyd HCHO
Besteht der Verdacht, dass in neuen Räumen oder bei der Anschaffung einer neuen Inneneinrichtung Produkte verwendet wurden, die belastet sind, gibt eine Formaldehydmessung erste Aufschlüsse. Wer kann schon sicher sein, ob sich hinter dem typischen Geruch des Neuen eine unsichtbare Bedrohung verbirgt? Die schädigende Wirkung kann zu ernsthaften Erkrankungen führen.

Bei Werkstoffen werden die Binde- und Klebemittel unter Beteiligung von Formaldehyd hergstellt. Kritisch sind vor allem Spanplatten und verleimte Holzwerkstoffe wie beispielsweise Sperrholz. Formaldehyd kann auch in Raumtextilien, spezielles Dämmmaterial wie Schäume und Kunstharz, Nagellack, Kosmetika, Reinigungs- und Desinfektionsmittel, Lacke, Farben und textile Bodenbeläge vorkommen.

Welche Grenzwerte gelten für Formaldehyd?
Grenzwerte, ab denen eine gesundheitsschädigende Wirkung der verschiedenen Stoffe angenommen wird, tragen die Maßeinheit "Parts per Million" (ppm). Das entspricht im Falle von Gewichtseinheiten einem Milligramm pro einem Kilogramm. Um bei Textilien ein gesundheitliches Risiko auszuschließen wird als Grenzwert 16ppm empfohlen.
Bei Innenraumangaben bezieht sich diese Einheit auf einen Mililiter pro einem Kubikmeter Raumluft. Das Bundesamt für Risikobewertung hat als Vorgabe bezüglich der Formaldehydverunreinigung in Innenräumen Konzentrationen bis maximal 0,1 ppm festgelegt.
Formaldehyd ist zudem als Konservierungsmittel zugelassen und muss in Kosmetika angegeben werden, wenn die Konzentration 0,05% überschreitet. Zugelassen sind hier 0,1% für Mundpflegemittel, 0,2% für allgemeines und bis zu 0,5% für Nagelhärter.


Image

 

Organische Verbindungen TVOC
Flüchtige organische Verbindungen (=TVOC) stellen eine Stoffgruppe von Luftverunreinigungen dar, die pracktisch immer in der Raumluft vorkommen. Diese sind teils natürlichen Ursprungs, teils in Gebrauchsgegenständen des täglichen Bedarfs enthalten.
Innenraum relevante Emissionsquellen sind unter Anderem Bauholz, Paneelen, Feuerungsstätten wie zum Beispiel ein Kamin oder Kerzen, Heizungssysteme, Möbel und Einrichtungsgegenstände, Wandverkleidung und Bodenbeläge.

Allgemein wird eine massive Zunahme von Erkrankungen durch Schadstoffe in Wohnungen, Büros Schulen, Kindergärten und Arbeitsplätzen registriert. Zu den Möglichen gesundheitlichen Auswirkungen zählen unter Anderem: Müdigkeit, Kopfschmerzen, Infektionsanfälligkeit, irritationen von Augen, Nase, Rachen etc. Benzol gilt beispielsweise als krebserregend.


Image

 

Technische Daten:
- Temperaturbereich und Feuchtigkeit: 0 - 45 °C, 0 - 99 %
- Messbereich HCHO: 0.000 - 1.999 mg/m³
- Messbereich TVOC (einschließlich Benzol): 0.000 - 9.999 mg/m³
- Messbereich PM 2.5 und PM 10: 0 - 999 µg/m³
- Umgebungsbedingungen: -10 - 45 °C, 20 - 85 %
- Lagertemperaturbereich: -20 - 50 °C
- Batteriekapazität: 2000mAh Lithium-Batterie
- Eingang: 5.0V / 500mA
- Atmosphärischer Druck: 86 - 106 Kpa
- Abmessungen: 146mm x 99mm x 65mm
- Gewicht: 225g


 

Technische Daten:

 
Display:
LCD-Display
Messbereich:
Temperatur: 0 - 45 °C
Feuchtigkeit: 0 - 99 %
HCHO: 0.000 - 1.999 mg/m³
TVOC (einschließlich Benzol): 0.000 - 9.999 mg/m³
PM 2.5/PM 10: 0 - 999 µg/m³
Umgebungsbedingungen:
Temperatur: -10 - 45 °C
Feuchtigkeit: 20 - 85 %
Lagertemperaturbereich:
-20 - 50 °C
Batteriekapazität:
2000mAh Lithium-Batterie
Eingang:
5.0V / 500mA
Atmosphärischer Druck:
86 - 106 Kpa
Abmessung:
146mm x 99mm x 65mm
Gewicht:
225g

Kunden kauften dazu folgende Produkte